Stein

 

Ich höre mich nicht mehr,

vom ganzen müssen, sollen, wollen.

Höre fremde Stimmen,

fremde Abdrücke,

Eindrücke.

Dahin,

Dorthin,

das noch.

Nicht aufgepasst,

auf die Stimme,

die flüstert,

Ruhe,

Allein,

Hören,

hinein.

Sprich doch lauter,

Stimme.

Stimme ist heiser,

vom schreien.

Wird nicht gehört.

Das Zarte,

mein.

Das Laute,

meine,

überhaupt,

das meine.

Preisgegeben durch das Ja,

zur falschen Zeit,

am falschen Ort.

Schenkt mir jemand ein Nein?

Muss ich mich selbst drum kümmern.

Um meine Stimme,

die mein Nein trägt.

Mein Körper klopft den Takt dazu.

Kopf-weh,

Bauch-weh.

Blubb,

der Stein in den Gedärmen,

möchte gerne raus.

Mein Nein wird ihn

gebähren.