Treppauf Treppab

 

Stimmen murmeln,

Schmerz weht vorbei.

Neben mir ein schlummern.

Ich denke,

neu,

die Wege,

Treppauf,

Treppab,

führen sie mich.

Da!

Die Tür, 

das Bild,

blinzelt mir zu.

Spitzle,

interessiert.

Ist es das Alte?

Grübeln in mir.

Finde sie nicht,

die Antwort.

Lasse die Tür hinter mir.

Wege sind offen.

Die Frage bleibt,

Wohin?

Den nächsten Schritt.

Treppauf,

Treppab,

ein langer Flur,

noch eine Tür,

ja,

ich trete ein.

Ruhe nimmt mich in den Arm.

Hier verweile ich.

Frage mich nicht mehr,

lasse geschehen.